Sauber Motorsport AG

Der Sitz der Sauber Motorsport AG (www.sauberf1team.com) mit rund 300 Mitarbeitenden der verschiedensten Nationalitäten ist Hinwil. Auf dem Firmengelände sind auf rund 15.600 Quadratmetern hoch effizient verbauter Fläche (ohne Windkanalgebäude) nicht nur das operative Business untergebracht, sondern auch Entwicklung, Konstruktion und Fertigung.

Von der Entwicklung bis zum Rennen bestimmt der Kampf gegen die Zeit die Formel 1. Die Qualität von Konstruktion und Entwicklung, das Geschick der Fahrer und nicht zuletzt eine belastbare, verlässliche & zugleich hochleistungsfähige IT Infrastruktur tragen zum Team-Erfolg bei. Die Sauber Motorsport AG wollte buchstäblich alle IT-Services nur noch über eine einzige Plattform bereitstellen, die zahlreichen Einzellösungen ablösen und so die Effizienz der IT erhöhen.

Effizienz hat beim Sauber F1 Team Priorität. Kurze Wege gewährleisten optimale Arbeitsabläufe. So verbindet eine geschlossene Brücke den Windkanal mit dem Bereich, in dem das Konstruktionsbüro und die IT untergebracht sind. Als zentraler Storage mit 720 Terabyte Brutto-kapazität ist ein NetApp FAS8040 System implementiert, das zusammen mit seinem Pendant im Hauptgebäude einen ausfallsicheren Storage Cluster mit automatischem Failover bildet und aktuell rund 240 Terabyte Daten vorhält.

NetApp MetroCluster Software sorgt dafür, dass die beiden Systeme auch kilometerweit voneinander getrennt stehen können und die Datenkommunikation dennoch reibungslos funktioniert.

„Am MetroCluster hängt im Prinzip die ganze Firma. Würde er stehen, wäre es in Hinwil plötzlich ziemlich still“, stellt Magnus Frey, Head of IT, Sauber Motorsport AG, fest.

Die Hochverfügbarkeit des Metro-Clusters ist nicht nur für die Arbeit in Hinwil kritisch, sondern auch für die Datenübertragung während der Rennen. NetApp Technologie spielt auch hier eine Rolle. „Speziell für die Rennstrecke wollten wir ein kleines und leichtes System, das sich problemlos von einem Ort zum nächsten fliegen lässt. Es musste extrem verlässlich sein und die für anspruchsvolle grafische Applikationen nötige Performance liefern. Mit unserem mobilen FlexPod Datacenter können wir das hoch effizient umsetzen“, sagt Magnus Frey.

Im FlexPod des Sauber F1 Teams sind die Server und Desktops mit VMware Lösungen virtualisiert und zusammen mit den Filedaten auf dem NetApp Storage abgelegt, ein Cisco Unified Computing System (UCS) sorgt für die Rechenleistung.

Das IT-Team der Sauber Motorsport AG wird von NetApp und IT Partner ITRIS Enterprise unterstützt. Magnus Frey ist mit der Zusammenarbeit sehr zufrieden: „Wir arbeiten seit längerem mit der ITRIS Enterprise zusammen.

Gerade bei einem Projekt, wie der IT an der Strecke, ist es wichtig, dass unsere Bedürfnisse verstanden werden und auch der Kostenrahmen stimmt. Schliesslich fehlt jeder Franken, der in die IT geht, bei der Fahrzeugentwicklung.“

 

Sauber Referenz Story

TOP